ÖGJ

Bildung muss Weitergehen!

Stoppt das Sparen bei der Bildung

Mit der Bildungsreform 2016 sollen alle Schulversuche eingestellt werden. Für die Lehrlinge bedeutet das weniger Bildung und mehr Arbeit fürs gleiche Geld.

Ständig davon zu reden wie wichtig Bildung und gleichzeitig den zweiten Berufsschultag für Verwaltungsberufe in Wien streichen geht einfach nicht.", so der ÖGJ-Berufsschulsprecher Sasho Kirilov

In der Berufsschule für Verwaltungsberufe, Embelgasse, wird der Lehrberuf Bürokaufmann/Bürokauffrau unterrichtet. Bereits seit Jahrzehnten wird in dieser Berufsschule ein Schulversuch mit einer erhöhten Anzahl an Unterrichtsstunden durchgeführt. Innerhalb dieses Modells ergibt sich ein Lehrplan von 1.680 Berufsschulstunden, der den SchülerInnen zwei Berufsschultage pro Woche ermöglicht. Der Rahmenlehrplan, der für alle Bürokaufleute und in ganz Österreich gilt, sieht eine Berufsschulzeit von 1.260 Stunden vor – dies ergibt eine Differenz von 420 Stunden, welche bisher jeweils zur Hälfte vom Bund und vom Land Wien finanziell getragen wurde. Mit der Bildungsreform 2016 des sollen alle Schulversuche eingestellt werden. Das bedeutet, dass dieses, über Jahrzehnte getragene Modell, bereits im kommenden Schuljahr der Geschichte angehören soll.

„Man hat ohnehin wenig Zeit zum Lernen in der Berufssschule, der Lehrstoff wird nicht weniger, das heißt die Jugendlichen werden viel mehr in der Freizeit selber lernen müssen!"

Artikel weiterempfehlen

Instagram

> FOLGEN
Facebook
> LIKEN
Twitter
> HIER GEHT´S ZU TWITTER