Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Datenschutzerklärung
ÖGJ

Erstmals Frau an der Spitze der ÖGJ

Grazerin Susanne Hofer ist neue geschäftsführende Vorsitzende

"Die Bundesregierung glänzt mit einem Frontalangriff auf die ArbeitnehmerInnen nach dem anderen, und das betrifft auch junge Menschen: Die Kürzung der Ausbildungsbeihilfe für über 18-jährige Lehrlinge in überbetrieblicher Ausbildung, die geplante Abschaffung des Jugendvertrauensrates, das Aus für die Ausbildungsgarantie ab 2019, die Kürzung der Mindestsicherung, das Arbeitslosengeld Neu und vieles mehr. Das werden wir uns nicht gefallen lassen. Unser Widerstand beginnt jetzt“, zeigt sich Susanne Hofer kämpferisch nach ihrer Wahl vergangenen Samstag.

Grazerin an der Spitze

Die 23-jährige Grazerin Susanne Hofer wurde am 26. Mai mit 96 % der Stimmen vom ÖGB Bundesjugendvorstand zur geschäftsführenden Vorsitzenden gewählt. Nun steht zum ersten Mal in der Geschichte der Österreichischen Gewerkschaftsjugend eine Frau an der Spitze. Sie folgt auf Sascha Ernszt, der den ÖGJ-Vorsitz nach fünf Jahren abgibt. Hofer kommt aus der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp), deren Bundesjugendvorsitzende sie ist. Sie arbeitet als Assistentin für Kinder mit Behinderung bei der Lebenshilfe in Graz und studiert Pädagogik, Deutsch und Geschichte auf Lehramt.

Facebook
> LIKEN

Artikel weiterempfehlen