Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Datenschutzerklärung
ÖGJ

Sprücheklopfer

INTIM-BERUFE: WAS IST DAS?
INTIM sein ist schon eine scharfe Sache! Aber nicht was du jetzt denkst! INTIM steht bei uns für Initiative Naturwissenschaft-, Technik-, Informatik- und Mathematikberufe, im Fachjargon auch MINT genannt. Ein Einstieg in diese Branchen eröffnet dir Chancen für ein erfolgreiches Berufsleben.
Die Arbeitswelt besteht nicht nur aus Friseurinnen und Automechanikern. Wage einen Blick über den Tellerrand und du wirst sehen, wie viele tolle Jobs in zukunftsweisenden Branchen auf dich warten. Schau beim Trip zur nächsten Berufsinformationsmesse mal bei den Technik- oder Naturwissenschaftsständen vorbei und lass dich beraten – es zahlt sich aus. Auch deine Gewerkschaftsjugend informiert dich gerne über Löhne, Arbeitssituation und Zukunftschancen deines gewünschten Berufs.

   Nicht jammern, liebe Unternehmer!
Dass die Österreicher Weltmeister im Jammern sind, ist ein Klischee, das uns leider in der österreichischen Wirtschaftswelt häufig begegnet. Die Unternehmen beschweren sich immer wieder, dass sie keine brauchbaren Lehrlinge für qualifizierte Lehrberufe finden können. Beweise ihnen das Gegenteil! Wir sagen: Nicht jammern, ausbilden! Heutzutage bilden nur mehr 20 Prozent der Unternehmen Lehrlinge aus. Die restlichen 80 Prozent lehnen sich zurück und warten, bis die fertig ausgebildeten Fachkräfte zu ihnen kommen, um sich Zeit und Kosten der Ausbildung zu sparen. Wenn es dann doch zu wenige sind, holen sie diese einfach aus dem Ausland.

Gewalt ist Schwäche!

Gewalt hat viele Formen und beginnt nicht erst mit dem Faustschlag ins Gesicht: Auch sexuelle Belästigung, anzügliche Bemerkungen, regelmäßige Beschimpfungen und  Beleidigungen fallen unter Gewalt. Vielleicht warst du selbst einmal Opfer solcher Übergriffe oder hast dir im Nachhinein gedacht: „Das war jetzt nicht okay, was ich gesagt habe.“ Gewalt macht krank, besonders in Bereichen, in denen man nicht so leicht entkommen kann. Mobbing, Angriffe durch Kundinnen und Kunden sowie sexuelle Belästigung – das sind Formen der Gewalt, die vor allem am Arbeitsplatz auftreten. Wichtig ist es, nicht nur selbst gewaltlos zu sein, sondern auch aktiv gegen Gewalt einzuschreiten, wenn man Zeuge davon wird. Einschreiten muss nicht heißen, sich selbst einzumischen – oft ist es die bessere Lösung, Hilfe zu holen.

Machen wir es uns gegenseitig nicht so schwer …
Ein positives Umfeld nützt jedem – am Arbeitsplatz sind wir produktiver und auch unsere Freizeit lässt sich besser gestalten, wenn wir Konflikte nicht mehr mit Angriffen gegeneinander lösen. Deswegen: Setzt euch für einen respektvollen Umgang miteinander ein, meldet Missstände, anstatt sie einfach hinzunehmen.

 

MITBESTIMMEN HEISST ZUSAMMENSCHLIESSEN!
Zur Wahl gehen kannst du alleine, aber abseits davon wird deine Stimme besser gehört, wenn du sie gemeinsam mit anderen erhebst. Es gibt viele Möglichkeiten, auf
deine Anliegen aufmerksam zu machen – und mit der ÖGJ geht das am besten. Egal ob Flash-Mob oder Demonstration, bei Straßenaktionen oder Protesten im Internet
– gemeinsam gestalten wir die Zukunft nach unseren Wünschen. Wenn auch du mitbestimmen willst, dann werde Gewerkschaftsmitglied, denn wir setzen uns für
dein Recht und deine Bedürfnisse ein.

Get organized!
Die ÖGJ bietet dir eine Plattform, deine Forderungen mit Gleichgesinnten zu diskutieren und bei Aktionen, Demonstrationen und Gesprächen mit SpitzenpolitikerInnen einzubringen. Du musst dir nicht alles gefallen lassen! Werde aktiv in deinem Betrieb und gründe einen Jugendvertrauensrat oder werde aktiv Teil der bestehenden Jugendvertretung in deiner Arbeit. JugendvertrauensrätInnen werden von den Lehrlingen und jungen Kolleginnen und Kollegen gewählt, damit sie dem Chef die Meinung sagen. Wenn sich die JugendvertrauensrätInnen für dich einmischen und deinen Standpunkt einbringen, kommen Lösungen zustande, die für alle die besten sind.

 

GEWINNSPIEL

Es ist es unser Ziel, auf 3 Themenfelder aufmerksam zu machen, mit denen du bestimmt auch schon zu tun hattest: Die Wahl des zukünftigen Berufs, dein Recht auf Mitbestimmung und die Gestaltung eines positiven und gewaltfreien Umfeldes.

Wenn auch dir etwas an diesen Themen liegt, du Spaß am Posieren für Fotos hast und dir die Chance auf einen Preis nicht entgehen lassen willst, dann zück deine Kamera.

Wie du mitmachen kannst?
Um am Wettbewerb teilnehmen zu können, musst du über einen Facebook-Account verfügen. Wenn du es nicht sowieso schon getan hast, werde Fan der ÖGJ-Facebookpage und du kannst losstarten. Hol dir die Sprücheklopfer-Sticker und pose mit einem oder mehr Stickern deiner Wahl für ein Foto.  Du kannst dich zu jedem Themenfeld einmal ablichten lassen – also insgesamt 3 Fotos hochladen.

Hochladeschluss ist der 28.02.2013 – bis dahin hast du Zeit, dich in Pose zu werfen.

 

Artikel weiterempfehlen