ÖGJ

Trump und Futurama

Trump als globaler Wendepunkt

Die Welt ordnet sich neu. Trump wollte „America great again“ machen. Doch seinetwegen könnten die USA ihre Vormachtstellung verlieren.

Thomas Stiegmaier

Die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten ist Ausdruck, dass sich immer mehr AmerikanerInnen eine Zeit zurückwünschen, in der sie die Herren der Welt waren. Doch gerade Trump dürfte einen Rückzug der USA von der globalen Bühne bringen. Ihren Platz wird wohl eine neue Supermacht einnehmen: China.

Kräftemessen.
China versucht derzeit, seinen militärischen Einfluss im Pazifik auszuweiten. Da die USA ebenfalls viel Militär dort stationiert haben, kommt es immer häufiger zu Spannungen. Doch China strebt nicht nur militärisch auf, sondern vor allem wirtschaftlich. Mit Infrastrukturprojekten in den Nachbarländern, die viele Milliarden Euro umfassen, wächst der Einfluss Chinas auch dort. Mit der „Neuen Seidenstraße“ baut die chinesische Regierung ein globales Handelsnetz auf, das nicht zuletzt auch Europa umfasst.

Richtungsentscheidung.
Die EU könnte in diesem Wettstreit der entscheidende Faktor werden. Sie ist zwar weder militärisch noch außenpolitisch eine Einheit, aber die EU ist immerhin die größte Volkswirtschaft der Welt. Der Euro könnte den US-Dollar bald als globale Leitwährung ablösen. Je unberechenbarer Trump agiert und je lukrativer Chinas Handelsrouten werden, desto attraktiver wird es jedenfalls für Europa, seinen Blick nach Osten zu richten.

Reisen wie bei Futurama

Umweltbelastung, Kosten und Zeitverbrauch sind beim Reisen wichtige Faktoren – und heute oft viel zu hoch. Doch wie sieht Mobilität in Zukunft aus?

Thomas Stiegmaier

Es tut sich viel im Transport-Sektor! E-Autos haben immer größere Reichweiten und auch das Netz an Ladestationen wird stetig ausgebaut. Der Vorteil ist, dass keine Treib- hausgase ausgestoßen werden. Der Preis ist aber immer noch ein Hindernis.

Sharing is Caring.
Vor allem in großen Städten ist Car-Sharing schon etabliert. In Zukunft werden in den Metropolen immer weniger Menschen selbst ein Auto besitzen und sich dafür lieber eines leihen, wenn sie es wirklich brauchen. Für ländliche Regionen ist das noch länger keine gangbare Alternative.

Auto-Pilot.
Bald werden sie auf unseren Straßen zu sehen sein: selbstfahrende Autos. Dadurch kannst du die Zeit auf der Autobahn wesentlich sinnvoller verwenden und dich mit gutem Gewissen deinem Smartphone widmen. Noch einen Schritt weiter sind sie in Dubai: Hier werden schon Taxi-Drohnen getestet. Damit lässt du dich bequem vom Auto-Piloten an dein Ziel fliegen.

Mega!
Beim Projekt „Hyperloop“ handelt es sich um eine Röhre, die z. B. New York mit Washington D.C. miteinander verbinden soll und stark an Futurama erinnert. Die Passagiere sollen in Kapseln sitzen und mit über 1.000 km/h befördert werden. Bis es so weit ist, werden wir aber noch viele ­Runden bei der Parkplatzsuche drehen …

Artikel weiterempfehlen

Facebook
> LIKEN
Instagram

> FOLGEN
Twitter
> HIER GEHT´S ZU TWITTER