Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Datenschutzerklärung
Jugendvertrauensrat

Die Gestaltung der Jugendversammlung

Um immer am Ball zu sein, wäre es gut, jedes halbe Jahr eine Versammlung aller jugendlichen Beschäftigten im Betrieb einzuberufen. Um die Sitzung besser vorbereiten zu können, hilft dir der Punkt „Probleme und Konflikte“ sicher weiter. Außerdem findest du hier ein paar Tipps. Wichtig ist es, die Sitzung im Vorhinein gut zu planen und zu strukturieren. Die Struktur bzw. den Ablauf gibt ohnedies die Tagesordnung vor. Diese sollte zu Beginn der Sitzung noch einmal aufgelegt bzw. vorgestellt werden. Auch empfiehlt es sich, eine RednerInnenliste zu führen, um zu verhindern, dass alle gleichzeitig reden, und um auch KollegInnen, die sich eher selten melden, eine Chance zu geben, zu Wort zu kommen.

Aktivierende Methoden:

  • Zum Beispiel: „Blitzlicht“: Jede/n bitten, zu einem Thema mit wenigen Worten Stellung zu nehmen. Zettel mit zu vervollständigenden Sätzen, die beantwortet werden sollen, austeilen. Dort könnte draufstehen: „Im Betrieb fühle ich mich manchmal unwohl, weil …“
  • Prioritätenliste: Die JugendvertrauensrätInnen schlagen mehrere Aktivitäten vor. Die TeilnehmerInnen sollen sich entscheiden, in welcher Reihenfolge diese als wichtig oder weniger wichtig gesehen werden.
  • Brainstorming: Jede/r sagt zu einem bestimmten Thema, was ihm/ihr dazu spontan einfällt, egal wie unsinnig dieses auch erscheinen mag. Die Ideen sollte man aufschreiben, zusammenfassen und als Gesprächsgrundlage verwenden.
  • ExpertInnen einladen! Diese können die Versammlung spannender machen.

Artikel weiterempfehlen