Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Datenschutzerklärung
ÖGJ

ÖGJ drängt auf kostenlosen Führerschein für Lehrlinge

Stöger und Leichtfried unterstützen Forderung der Gewerkschaftsjugend

Besonders in ländlichen Regionen ist der Führerschein die Voraussetzung für persönliche Mobilität. Das gilt für alltägliche Fahrten und Wege genauso wie für die Erreichbarkeit des Arbeitsplatzes. „Am Land ist der Führerschein lebensnotwendig. Das gilt für alle – auch für Lehrlinge, die sonst keine Chance auf einen Job haben“, betont Sascha Ernszt, der Vorsitzende der österreichischen Gewerkschaftsjugend (ÖGJ). Die Gewerkschaftsjugend fordert daher, dass Lehrlinge im Rahmen der Berufsschule die Möglichkeit bekommen, kostenlos den Führerschein zu machen.

Volle Unterstützung bekommt die Gewerkschaftsjugend dabei von Sozialminister Alois Stöger und Verkehrsminister Jörg Leichtfried.

„Jede zusätzliche Qualifikation ist am Arbeitsmarkt wertvoll. Dazu gehört selbstverständlich auch der Führerschein, der für viele Berufsgruppen unbedingt notwendig ist. Deshalb haben wir den Gratis-Führerschein für Lehrlinge in den Plan A aufgenommen und wollen ihn so rasch wie möglich umsetzen“, erklärt Sozialminister Stöger.

Auch Verkehrsminister Leichtfried drängt auf die schnelle Einführung der kostenlosen Führerscheinausbildung im Rahmen der Berufsschulen: „Gerade in den ländlichen Regionen sind viele junge Leute aufs Auto angewiesen, um ihren Arbeitsplatz zu erreichen. Die Entscheidung für den Traumberuf darf nicht am fehlenden Führerschein scheitern.“ Zudem plädiert Leichtfried für eine Einführung eines leistbaren Jugendtickets für alle Öffis in ganz Österreich.

Artikel weiterempfehlen