Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Datenschutzerklärung
ÖGJ

Gewerkschaftsjugend gegen Lehrlings-Abschiebungen

Bleiberecht für AsylwerberInnen, die eine Lehre machen oder abgeschlossen haben

"Asylwerberinnen und Asylwerber, die eine Lehrestelle in Österreich haben, dürfen nicht abgeschoben werden“, fordert Susanne Hofer, Vorsitzende der Österreichischen Gewerkschaftsjugend (ÖGJ): „Die ÖGJ verlangt ein Bleiberecht für Lehrlinge, aber auch für jene Asylwerberinnen und Asylwerber, die ihre Lehre abgeschlossen haben.“

Die ÖGJ als größte politische Jugendorganisation in Österreich setzt sich für eine Willkommenskultur in der Gesellschaft, im Bildungs-, Ausbildungs- und Arbeitsmarkt ein. „Faire Zugänge zu Bildung, Ausbildung und Arbeitsmarkt sind unerlässlich, um die Integration von Geflüchteten zu verbessern, die wegen Krieg, Terror und Gewalt ihre Heimat verlassen mussten“, sagt Hofer.

Demnach hat es die ÖGJ sehr begrüßt, als entschieden wurde, dass AsylwerberInnen eine Lehrausbildung in Mangelberufen machen dürfen. Lehrausbildungen sind ein hervorragendes Mittel, um junge Geflüchtete schnellst- und bestmöglich am öffentlichen Leben teilhaben zu lassen. Aus diesem Grund sollte der Zugang auf alle Lehrberufe ausgeweitet werden.

Auch wirtschaftlich ist es widersinnig, wenn hochmotivierte, kompetente und integrationswillige junge Menschen ihre Lehrstelle aufgeben müssen. „Daher unterstützen wir die Ausbildungsbetriebe bei ihrer Forderung, ihre Lehrlinge behalten zu dürfen“, so die ÖGJ-Vorsitzende.

Artikel weiterempfehlen